Newsflash

Wassertest - Online
Marinlab

 

 

KRC - Lifeguard

zur Beschreibung

Ab sofort lagernd!

+++

 

+++

 

The YourRate-Seal - For Transparency and Trus

 

+++

 

 

+++

 

Unsere Adresse:

1120 Wien,
Hohenbergstraße 20.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Routenplaner

 

+++

 

Rufen Sie uns an!

 

 

+43 (0) 1 545454 3

 

+++

 

Unsere Öffnungszeiten:

 
Mo. – Mi. 12 - 18 Uhr
Do. 09 - 20 Uhr
Fr. 12 - 18 Uhr
Sa. 09 - 13 Uhr
 
+++
 
 
 
 
 
 

Fische

 

Wie erfolgreich sich ein Fisch in seinem neuen Revier eingewöhnt, hat viel mit dem einsetzen selber zu tun.
Wird ein Fisch einfach aus dem Transportbeutel in das Aqaurium "geschüttet" hat er mehrere Probleme auf einmal.

Fische die aus so einem stabilen Milieu wie dem Korallenriff kommen, haben auch Probleme bei Schwankungen die sich im ganz geringen Bereich abspielen. Die meisten Fische reagieren beim einsetzen in das Aquarium ohne angleichen
mit einem schockähnlichen Zustand, der den "Altbesatz" an Fischen dazu verleitet den "neuen" zu bedrängen.

Weiters werden durch abrupte Milieuveränderung auch Krankheiten begünstigt.

 

  • aqua005

Richtiges eingewöhnen

Den Transportbeutel in einen Kübel oder Becher stellen und öffnen, Achtung, dass der Behälter nicht umkippt.
Von Vorteil wäre es, wenn der Beutel abgedunkelt wird, dadurch ist der Fisch weniger Stress ausgesetzt.
Den Angleichbehälter unterhalb des Aquariums aufstellen und mit einem dünnen (eventuell Luftschlauch) langsam Wasser vom Aquarium in den Transportbeutel tropfen lassen. Es wäre gut, wenn der Schlauch nicht in das Wasser eintaucht, sondern die Tropfen auf die Wasseroberfläche des Transportwassers tropfen, dadurch wird die kleine Wassermenge besser mit Sauerstoff versorgt. Innerhalb 30-40 Minuten sollte sich die Wassermenge im Transportbeutel verdreifacht haben.
Damit sollte gewährleistet sein, dass wir gleiche Wasserwerte im Beutel und im Aquarium haben. Nun kann der Fisch mit einem kleinen Netz aus dem Beutel gefischt und in das Aquarium eingesetzt werden. (Länger als die vorgegebene Zeit würde
ich einen Fisch nicht angleichen, da er sonst wieder zu viel Stress ausgesetzt ist). Von Vorteil wäre, wenn man den Fisch gleich in Richtung Steinaufbau geleitet, damit kann er gleich ein Versteck aufsuchen und wird auch nicht gleich vom "Altbesatz" bedrängt.

Sollte es dennoch sein, dass die anderen Fische den "Neuen" zu intensiv begutachten hilft immer, wenn man Futter bereit hält, dadurch kann man vom "Neuen" etwas ablenken und wenn das nicht hilft kann man noch die Beleuchtung für einige Stunden abschalten.

Noch ein kleiner Tipp; für Fische gibt es für die Dauer der Eingewöhnung noch sicherheitshalber einen Wasserzusatz (in den Transportbeutel) der Firma Preis Aquarisitk "Preis Immun-Tonic M" es ist eine kleine Eingewöhnungshilfe für Fische da es die Immunabwehr stärkt und auch die Schleimhaut der Fische regeneriert sowie Stress reduziert. (siehe Firma Preis Aquarisitk)

 

 

Korallen, Garnelen

Bei Korallen würde ich vor allem auf die Temperatur und Salzgehalt achten.
Anemonen und verschiedene Weichtiere wie Seehasen oder Krustentiere wie Garnelen sollte man auf alle Fälle wie Fische angleichen.

Achtung bei Stachelhäuter wie Seesterne oder Seeigel (ebenfalls auch Schwämme) auf alle Fälle darauf achten, dass Sie nicht an die Luft gelangen da sie sonst sehr schnell verenden können.